Kaum in Torte zu fassen! Teil 5

Teil 5 unserer Serie „Kaum in Torte zu fassen“. Dieses Mal wird es märchenhaft. Wir hatten Besuch von Schneewittchen.

Ich liebe es zu backen, darum habe ich mich riesig gefreut, dass ich Teil 5 unserer Serie übernehmen durfte. Da Schneewittchenkuchen mein absoluter Lieblingskuchen ist und schon die Ankündigung freudige Gesichter hervorgerufen hat, stand die Entscheidung fest. Wir haben es uns schmecken lassen und wünschen euch viel Spaß beim Nachbacken.

P.S. Plant ca. 5 Stunden ein. ;)

 

Schneewittchenkuchen

 

Zutaten für ein Blech

Für den Teig:

750g Mehl

300g Zucker

2 Päckchen Vanillezucker

1 Prise Salz

2 EL Obstessig

150 ml Sonnenblumenöl

2 Gläser Sauerkirschen

750ml kaltes (!) Wasser

 

Für die Vanillebuttercreme:

2 Tüten Vanillepudding

750 ml Schlagfix (vegane Sahne)

70g Zucker

250 g Alsan (zimmerwarm)

 

Für den Schokoguss:

250 g Palmin/Kokosfett

5 EL Kakao

100 g Puderzucker

50 g Halbbitterschokolade

 

Zubereitung Kuchenteig:

Als aller erstes muss der Backofen vorgeheizt werden: 180 Grad (Ober- und Unterhitze) oder 150 Grad (Umluft)

Die Kirschen in ein Sieb geben, gut abtropfen lassen und zur Seite stellen. Das Mehl in eine Schüssel sieben, alle anderen trockenen Zutaten zugeben und mit einem Schneebesen kurz durchrühren. Danach Obstessig, Öl und kaltes Wasser (muss wirklich kalt sein) mit in die Schüssel. Mit dem Schneebesen ordentlich durchrühren, bis eine glatte Masse entstanden ist.

Jetzt geht’s los.

Blech fetten und den Teig draufgießen. Die gut abgetropften Kirschen frei Schnauze auf dem Teig verteilen. Es muss kein Kunstwerk werden, denn des kommen ja noch zwei Schichten oben drauf.

Jetzt geht es ab in den Ofen. Je nachdem wie gut euer Ofen funktioniert, lasst ihr den Teig 30-50 min backen. Die Stäbchenprobe zeigt euch, ob der Teig durch ist. Bleibt noch Teig am Stäbchen kleben, ist der Kuchen noch nicht fertig.

Während der Kuchen in der Wärme bräunt, wird die Vanillecreme zubereitet.

Das Kuchenblech könnt ihr nach dem Backen zur Seite stellen, damit es abkühlen kann.

 

Zubereitung Vanillecreme:

Den Pudding nach Anleitung kochen und in eine Schüssel geben. Da der Gute nun abkühlen muss, deckt ihr ihn mit Klarsichtfolie zu. Die Folie muss direkt auf der flüssigen Masse liegen. So friert er nicht und bekommt keine Haut.

Nach ca. 2 Stunden geht’s weiter. Die zimmerwarme Alsan aufschlagen. Danach geht’s mit dem Schneebesen weiter. Mit der einen Hand die Margarine weiterrühren und mit der anderen nach und nach den Pudding einrühren. Es sollte ca. 2 min dauern. Also gebt euch und der Creme etwas Zeit, sie mag es gemütlich. ;)

Jetzt holt ihr euch das Kuchenblech mit dem hoffentlich abgekühlten Teig. Die Creme wird vorsichtig auf der kompletten Fläche verteilt. Danach geht’s zum Abkühlen für ein paar Minuten in den Kühlschrank und ihr bereitet in der Zeit den Guss vor.

 

Zubereitung des Schokogusses:

Ihr habt es fast geschafft. :)

Das Kokosfett und die halbe Tafel Schoki in einem Topf verflüssigen. Achtung, lasst es nicht zu heiß werden. Die flüssige Masse in eine Schüssel geben. Jetzt bewaffnet ihr euch noch mal mit einem Schneebesen und rührt das Kakaopulver und den Puderzucker ein. Damit es noch besser funktioniert, siebt ihr beides vorher durch.

Wenn eine glatte Masse entstanden ist, lasst ihr die Schüssel noch 5 min stehen und gebt dann alles über die Vanillecremeschicht.

Jetzt geht es wieder zum abkühlen in den Kühlschrank.

Nach ca. 30 min ist das Schmuckstück fertig und kann verschnabuliert werden. Lasst es euch schmecken. :)


Weitere Artikel
Dennis - Hundefreund, Wohltäter, Persönlichkeitsentwickler - Referenz für Werbung und Webdesign aus Magdeburg

Dennis ist seit Anfang Oktober als Praktikant bei uns.

Mehr erfahren
Lisa - Durchbeißerin, Hörspiel-Junkie, Tierkinder-Freundin - Referenz für Werbung und Webdesign aus Magdeburg

Lisa ist seit Anfang Oktober als Webdesignerin bei uns.

Mehr erfahren
 Keine Zeit?